Service-Navigation

Suchfunktion

Nano-Kennzeichnung für Biozide

Enthalten Reinigungsmittel, Pflanzen- oder Holzschutzmittel, Schädlings- oder Insektenbekämpfungsmittel Inhaltsstoffe, die zu den Nanomaterialien im Sinne des Gesetzes gehören, muss dies angegeben werden. In der Liste der Inhaltsstoffe muss dann „(nano)“ hinter dem Namen des Stoffes stehen.
 

…auch für behandelte Produkte

Das gilt auch für solche Produkte, die mit einem Biozid, das Nanomaterialien enthielt, behandelt wurde. Wer also beispielsweise Holz kauft, das mit einem entsprechenden Holzschutzmittel bearbeitet worden ist, wird den Nano-Hinweis auf dem Etikett finden.
 

Bio-Reinigungsmittel ohne Nano?

Auch Reinigungsmittel sind nicht selten Formulierungen, die auf chemische oder biologische Weise gegen Schadorganismen wirken. Dann gehören sie zu den Bioziden. Zugleich gibt es aber Produkte mit Labeln, die sie als besonders umweltverträglich ausweisen, zum Beispiel dem Ecolabel der Europäischen Union oder dem Blauen Engel. Anders als vom Europäischen Umweltbüro (EEB) und der europäischen Verbraucherschutzorganiation BEUC gefordert, dürfen auch diese Produkte Nanomaterialien enthalten. Nur Nanosilber ist für Produkte mit dem europäischen Ecolabel ausdrücklich verboten. Unabhängig vom möglichen Bio-Label, müssen auch in solchen Produkten Nanomaterialien, in der Liste der Inhaltsstoffe mit dem Zusatz "(nano)" aufgeführt werden.
 

(Stand: 2019)

Ihr Kommentar

Sie haben Fragen oder Anregungen zu den hier dargestellten Inhalten? Dann schreiben Sie uns. Die Antworten auf Ihre Fragen finden Sie in der Rubrik „Sie fragen – wir antworten“.

Kommentare (0)

Es können folgende HTML Formatierungen verwendet werden: <b> <i> <u>

Fußleiste