Marktübersicht Nanotechnologie in Kosmetik

Im Jahr 2015 ließ das Verbraucherministerium Baden-Württemberg untersuchen, wie stark nanomaterialhaltige Kosmetika eigentlich in den Sortimenten baden-württembergischer Einzelhändler vertreten sind, welche Fragen das möglicherweise bei Verbrauchern aufwirft und wie die Händler mit diesen Informationsbedürfnissen umgehen. Die Ergebnisse der "Marktübersicht für kosmetische Produkte mit Nanotechnologien in Baden-Württemberg" lassen aufhorchen.

Die Ergebnisse
CVUA: Was ist im Angebot?
Die VERBRAUCHER INITIATIVE: Der Handel gibt sich bedeckt.
Zeppelin Universität: Die Kennzeichnung hilft niemandem.

Abschlussbericht: Marktübersicht für Produkte mit Nanotechnologien in Baden-Württemberg (15,086 MiB)

Hintergrund
Für alle, die Zahnpasta, Sonnencreme und andere kosmetische Mittel herstellen, gilt die Europäische Kosmetik-Verordnung (Kosmetik-VO). Sie verpflichtet zu sicherer Herstellung, definiert, welche Inhaltsstoffe unter welchen Bedingungen verwendet werden dürfen, legt die Regeln zur Kennzeichnung fest und setzt den Rahmen für die Überwachung des europäischen Marktes. Besondere Regeln betreffen dabei die Nanomaterialien unter den Kosmetik-Inhaltsstoffen. Sie müssen unter anderem in der Liste der Inhaltsstoffe um das in Klammern stehende Wörtchen "nano" ergänzt werden. Wie viele Inhaltsstoffe betrifft das eigentlich? Sind kosmetische Mittel mit Nanomaterialien in den Drogerien, Supermärkten, Kaufhäusern und Apotheken Baden-Württemberg weit verbreitet? Sie sie korrekt gekennzeichnet und hilft die "Nano-Klammer" Verbraucherinnen und Verbraucher bei ihrer Entscheidung? Um das zu ermitteln, beauftragte das Verbraucherministerium Baden-Württemberg im Jahr 2015 das Forschungszentrum Verbraucher, Markt, Politik an der Zeppelin Universität Friedrichshafen mit dem "Marktcheck Nanotechnologie in Kosmetika". Partner der umfangreichen Untersuchung waren darüber hinaus das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe (CVUA) sowie Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.

Marktcheck kompakt
Hintergründe, Ergebnisse und Bilder zum Martkcheck Kosmetik finden Sie auch in der Broschüre Nano-Dialog Baden-Württemberg (1,505 MiB).